Vor der letzten Runde standen die Chancen gut, dass der Sieger der heutigen Spizenpaarung Nordrhein-Westfalen vs. Sachsen-Anhalt auch Deutscher Ländermeister sein würde. Dementsprechend war die Motivation bei allen Beteiligten denkbar hoch und an jedem Brett wurde hart gekämpft. Am Ende verlor unsere Mannschaft mit 6,5:1,5, wobei das Ergebnis keineswegs so deutlich hätte ausfallen müssen.

Hugo erwischte seinen Gegner an einem schlechten Tag und sorgte mit präzisen Zügen relativ schnell für die Führung der Sachsen-Anhaltiner. Anastasia hingegen einigte sich in unangenehmer Stellung auf Remis, womit sie ihr Turnier ungeschlagen mit 6/7 abschloss. Zu diesem Zeitpunkt gab es allen Grund zum Optimismus - allerdings lief für unser Team danach nicht mehr viel zusammen:

Michael hatte eine leicht schlechtere Stellung zu verteidigen und stellte dabei leider eine Figur ein, wonach er chancenlos verlor. Kristin stand lange Zeit in Ordnung, fand aber im Damenendspiel keine Verteidigung gegen die gegnerischen Freibauern am Königsflügel. Sebastian H. überspielte seine Gegnerin mit Schwarz und erreichte eine Gewinnstellung. Leider verpasste er einen entscheidenden Konter gegen sein Damenopfer, wonach er ein Endspiel Turm gegen Dame verlor. Mia stand nach einem Figurenopfer ihres Gegners lange Zeit besser, tauschte allerdings ihre Damen ungünstig ab und erhielt ein kaum zu haltendes Endspiel. Sebastian P. stand nach fragwürdiger Eröffnung schnell auf Verlust, blieb allerdings gewohnt wehrhaft und kam im Turmendspiel dem Remis zwischenzeitig recht nahe - allerdings reichte es am Ende auch dort nicht. Am Spitzenbrett übernahm Jonas Gegner mit Schwarz schnell die Initiative, wobei Jonas objektiv keine großen Probleme hatte. In einem komplizierten Mittelspiel geriet er allerdings irgendwann unter die Räder und musste infolgedessen den ganzen Punkt abtreten.

Am Ende verlor die Mannschaft verdient gegen den Setzlistenersten und neuen Ländermeister - herzlichen Glückwunsch an das Team aus Nordrhein-Westfalen! Unser Team beendete das Turnier mit 9 Mannschaftspunkten (4 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen) auf Platz 4 und verpasste die Medaillenränge nur knapp.

Und obwohl es dafür dieses Jahr nicht ganz gereicht hat, zeigte Sachsen-Anhalt einmal mehr, dass es sich auf nationaler Schachbühne nicht mehr zu verstecken braucht. Die Zeiten des letzten Tabellendrittels sind erst einmal vorbei, was für unseren kleinen Verband keineswegs selbstverständlich ist, sondern das Produkt der Arbeit vieler Spieler, Trainer, Eltern und Funktionäre. Ein großer Dank geht an alle Beteiligten und insbesondere an die beiden Trainer vor Ort: Leistungssportreferent Gedeon Hartge und Landestrainerin Tatjana Melamed!

Ergebnisse und Partien des gesamten Turnieres gibt es hier.

In zwei Wochen beginnen die Deutschen Einzelmeisterschaften in Willingen und viele Spieler der diesjährigen Mannschaft werden auch dort wieder am Brett sitzen und unseren Verband vertreten. Wir wünschen dabei viel Erfolg und freuen uns schon auf das nächste Turnier!

Niklas Geue
Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Flaggen S A NRWAnastasia 2Sebastian Bayern

Jugendversammlung_2021.jpg

Kinderschach

 

lotto toto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.