Christian Haubold zugeschnittenUnd weiter geht es mit einer neuen Ausgabe unserer Kadervorstellung, die ihr wie immer auch auf Instagram und Facebook finden könnt. Nachdem wir letzten Dienstag Sebastian Haubold näher kennenlernen konnten, machen wir heute mit seinem Zwillingsbruder weiter:

Christian Haubold ist mit einer DWZ von 1686 (Elo: 1615) nach seinem Bruder der zweitstärkste Jugendliche Sachsen-Anhalts in seinem Jahrgang und damit ebenfalls ein äußerst spielstarkes Mitglied unseres Kaders. Wie genau seine bisher noch junge Schachkarriere aussah und inwiefern sich sein langfristiges schachliches Ziel von denen aller anderen Kaderspieler unterscheidet, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen. Und als kleiner Bonus wird wie immer eine aktuelle Taktikaufgabe geboten – dieses Mal vom Prager Sommer-Open 2020:

Christian lernte Schach spielen zusammen mit seinem Bruder, als beide sechs Jahre alt waren. Über die ungewöhnliche Anekdote rund um ihre Schulschach-AG(s) haben wir bereits letzte Woche berichtet - wer es verpasst hat, sollte es auf jeden Fall hier nachlesen.

In seinem Verein, der SG Einheit Staßfurt, ist Christian in der Bezirksoberliga Süd, der Landesliga U12 und der Landesliga U16 aktiv – und zwar fast immer an Brett 2, direkt neben seinem Bruder! Vor drei Jahren wurde er für den Landeskader nominiert und gehört ihm seither ununterbrochen an. In dieser Zeit konnte er eine Menge Erfolge erzielen, wobei insbesondere der diesjährige Vizelandesmeistertitel in der U12, der Sieg beim Altmark-Börde-Cup 2019, und die Silbermedaille bei der Norddeutschen Vereinsmeisterschaft vor zwei Wochen zu nennen sind. Außerdem war er, zusammen mit seinem Bruder, Teil der neunköpfigen Auswahl Sachsen-Anhalts bei der Deutschen Ländermeisterschaft 2019, bei der unser Verband nach vielen Jahren endlich wieder eine Medaille gewinnen konnte. Und damit nicht genug: Im selben Jahr vertrat er Deutschland auch noch bei der Europameisterschaft in Bratislava, wo er ein durchaus akzeptables Ergebnis einfahren konnte.

Im August spielte Christian beim Prager Sommer-Open mit, wobei wir eine seiner besten Partien von dort analysiert haben:Aufgabe Christian Haubold min

Christian (Schwarz) steht gegen den Nürnberger Maximilian Zimmer schon eine Weile auf Gewinn – und das nach einer äußerst ambitionierten Italienisch-Partie. Mit welcher schönen Kombination setzte Christian seinen Gegner hier Matt? Die Auflösung gibt es wie immer morgen auf Instagram und Facebook.

Neben dem Schach ist insbesondere Angeln eines von Christians Hobbys – allerdings hat das königliche Spiel am Ende des Tages natürlich auch bei ihm den Vorrang! Schachlich möchte er seine Wertzahl weiter steigern und hofft auf einen Titel, optimalerweise sogar vor seinem Bruder. Für die Zukunft hat er auch schon eine mehr als interessante Idee, denn er würde eventuell gerne als Manager bzw. Sekundant seines Bruders arbeiten.

Wir wünschen Christian viel Erfolg bei der Erfüllung seiner Ziele und alles Gute für die Zukunft!

Niklas Geue
Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Kinderschach

 

lotto toto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.