Florian DietzEs ist wieder so weit: Wie jeden Dienstag könnt ihr auch heute wieder einen unserer Kaderspieler kennenlernen – persönlich und schachlich. Den Beitrag gibt es wie immer hier auf der Homepage sowie auf Instagram und Facebook. Folgen bzw. abonnieren lohnt sich also! Nach Fiona Sieber und Jonas Roseneck ist heute mit Florian Dietz ein weiterer sehr spielstarker Spieler an der Reihe.

Trotz dem er erst 16 Jahre jung ist, gehört er schon sein halbes Leben zum Landeskader: Florian ist in Tatjana’s Truppe längst einer der alten Hasen und mit einer DWZ von 2173 (Elo: 2262) auch einer der stärksten. Welcher seiner deutschen Meistertitel ihm am meisten bedeutet und warum mit ihm auch fernab des Schachbretts nicht (nur) zu spaßen ist, könnt ihr hier erfahren:

Florian lernte das königliche Spiel von seinen Eltern im Alter von fünf Jahren und trat in Folge dessen dem USV Halle bei. Hier trainierte er viele Jahre lang mit Frank Dietze, dem er später auch zum Reideburger SV folgte. Dort spielt er heute noch in der Verbandsliga und der Jugendbundesliga jeweils an Brett 2. In den Landeskader kam Florian schon früh, nachdem er 2011 erstmalig durch den Landesmeistertitel in der U8 auf sich aufmerksam machen konnte. Seitdem wurde er, mit einer Ausnahme, jedes Jahr wieder in den Kader berufen. Eine solche Unterbrechung ist eher selten und unterstreicht einmal mehr Florians Ausdauer und seine Bereitschaft sich immer weiter zu verbessern - zur Not eben auch ein Jahr ohne die Vorteile als Kadermitglied!

Während seiner bisherigen Jugendzeit konnte er sowohl allein, aber insbesondere mit seinem Verein und seiner Schule zahlreiche Erfolge verbuchen. So wurde er beispielsweise drei Mal Landesjugendeinzelmeister (U8, U10 und U18) und zweimal Deutscher Schulschachmeister mit dem Georg-Cantor-Gymnasium Halle (2016 und 2018). Am wichtigsten ist ihm bisher aber der Deutsche Vereinsmeistertitel mit dem Reideburger SV aus dem letzten Jahr: Nach mehreren Jahren als Deutscher Vizemeister klappte es dieses Mal endlich mit dem Pokal – herzlichen Glückwunsch dazu!

Trotz des offensichtlichen Talentes ist Schach keineswegs sein einziges Hobby, im Gegenteil: Er spielt seit über zehn Jahren Klavier, liest regelmäßig (oft ein ganzes Buch pro Tag!) und betreibt seit einigen Jahren auch Wing Chun – einen südchinesischen Kung-Fu-Stil!

In der Zukunft will Florian zeitnah die Elo-Schallmauer von 2300 durchbrechen und sich damit den Titel eines FIDE-Meisters sichern. Ansonsten sieht es auch mit seiner Mannschaft in der aktuellen (unterbrochenen) Saison sehr gut aus: In der Jugendbundesliga liegt der Reideburger SV ungeschlagen auf Rang 1 und ist damit auf dem Weg zum Titel nur noch schwer einzuholen. Und obwohl in der Verbandsliga ein paar Brettpunkte zur Tabellenspitze fehlen, würden die meisten im Aufstiegskampf kaum gegen das junge Team aus Reideburg wetten.

Für all diese Ziele wünschen wir auch Florian alles Gute und hoffen auf viele weitere Erfolge!

Niklas Geue
Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Kinderschach

 

lotto toto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.