Michael PikalowAm vierten Adventswochenende wird das historische Mansfelder Schloss traditionell zum Austragungsort der Offenen Südharzmeisterschaft, die seit 2007 als gemütliches und beinahe familiäres Fünfrundenturnier ausgetragen wird. Nach der coronabedingten Absage im letzten Jahr stand auch die diesjährige Auflage lange Zeit auf der Kippe, doch am Ende fassten die Organisatoren den Mut das Turnier trotz der ungünstigen Umstände durchzuführen. Großer Dank für die gewohnt professionelle Organisation geht an Dirk Michael, Enrico Kalliwoda, Nico Markus und Aaron Gröbel sowie das gesamte Team des Schlosses.

Mit dabei waren in diesem Jahr auch wieder viele Spieler des Landeskaders: Michael Pikalow (USC Magdeburg), Anastasia Voigt, Gustav Polzin (beide USV Halle), Anton Kageler, Julian Brückner (SV Roter Turm Halle), Arne Herter, Valentin Udelnov, sowie Jakob und Lotte Nönnig (alle Schachzwerge Magdeburg), die von Landestrainerin Tatjana Melamed und mir betreut wurden.

Das beste Ergebnis unserer Auswahl erzielte Michael, der nach drei Siegen und einem Kurzremis gute Chancen auf den Turniersieg hatte, aber dafür in der letzten Runde den Führenden FM Hendrik Hoffmann schlagen musste. Nach ein paar Ungenauigkeiten in der Eröffnung fand er sich allerdings in einem etwas schlechteren Endspiel wieder und musste sich mit einem halben Punkt begnügen, der seinem Gegner zum Turniersieg reichte. Michael landete mit 4/5 Punkten vor Dr. Dirk Schellenberger (SC Aschaffenburg) und Ex-Kaderspieler Pascal Neuber (USV Halle) auf dem zweiten Platz, während der Titel Südharzmeister an den Fünftplatzierten Aaron Gröbel (4/5, Schachfreunde Hettstedt) ging.

Positiv hervorzuheben ist außerdem Arne, der in jeder seiner Partien auf Gewinn stand, aber gegen einige Gegner Probleme mit der Verwertung hatte. Allerdings kann er mit sehr guten 3,5/5 Punkten und einem DWZ-Plus von 25 voll zufrieden sein. Ähnlich hohe Wertzahlzuwächse verzeichnete das Rote-Turm-Duo Anton (3/5, +22) und Julian (1/5, +30), während sich bei einigen der anderen Spielern die mangelnde Praxis bemerkbar machte.

Neben den Kaderspielern fanden auch viele andere Kinder und Jugendliche unserers Verbandes ihren Weg nach Mansfeld, und auch einige Elternteile nutzten die Gelegenheit wieder einmal am Brett Platz zu nehmen. Für die Allerkleinsten wurde das mittlerweile 11. Knappenturnier angeboten, das Jonathan Meitzner (SC Leinefelde) mit 5/5 Punkten souverän gewann.

Alle Ergebnisse, Tabellen und Partien (in naher Zukunft) findet ihr hier. Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren Erfolgen und wünschen frohe Weihnachten sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Niklas Geue
Referent für Öffentlichkeitsrarbeit

Kinderschach

 

lotto toto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.