Zum Start des neuen Kalenderjahres ist der Landeskader zur Maßnahme im baden-württembergischen Schwäbisch Gmünd unterwegs. Die Anreise war zwar lang, aber die Zeit wurde erfolgreich mit Enspieltraining, Blitz oder ein bisschen Skat verbracht. Im Hotel angekommen, ging es nach dem abendlichen Döner recht zügig ins Bett, denn am nächsten Tag war zumindest offiziell Anmeldeschluss 9 Uhr. Die letzte Anmeldung zweier Schachfreunde zum eigentlichen Turnier erfolgte dann 11 Uhr, eine Stunde nach dem geplanten Start zur ersten Runde.

Diese verlief dann erwartungsgemäß bis tief in den Nachmittag, mit teilweise überraschenden Ergebnissen. Für die Ergebnisse hier entlang: https://www.staufer-open.de/ergebnisse

Fast 30 Kinder hatten sich für das zweite Sichtungsturnier der AK u8 in Sennewitz (Saalekreis) angemeldet. Letztendlich waren es TeilnehmerInnen am Training und Taktiktest mit der Landestrainerin und Gedeon Hartge. 25 TeilnehmerInnen gab es am darauf folgenden Turnier. Der große Zuspruch zeigt, dass die Sichtung der LSJ gewünscht und angenommen wird.
Mit viel Eifer waren die Kinder beim Training dabei, Doppelschach war eines der Motive.

Beim Turnier (mit 15 Minuten Bedenkzeit) mit 6 Mädchen und 19 Jungen konnte man dann erworbenes Wissen umsetzen. Immer klappte das noch nicht, was die relativ hohe Anzahl von Patts zeigte.

Am Ende erhielt jeder eine Urkunde und die drei Besten bei den Mädchen und bei den Jungen bekamen Medaillen.
Vergeben wurden auch zwei Sonderpreise der Turnierleitung:
für die längste Partie (Julius Krüger- Bela Wettzel) und die schönste Partie (Arne Samos - Bela  Wettzel). Hier wurden drei Schachkalender vergeben.

Rüdiger Schneidewind

Mit vier Kindern und Jugendlichen war der Landesschachverband bei der diesjährigen Europameisterschaft in Riga vertreten. Während Fiona Sieber (u18w) den Europameistertitel nach den sehr erfolgreichen letzten Turnieren als klares Ziel hatte, wollten sich Elina Heutling (u14w), Ole Zeuner (u14) und Valentin Udelnov (u10) im Mittelfeld platzieren und mindestens +1, also 5 Punkte aus 9 Runden erspielen. Alle vier hatten ambitionierte Ziele, die leider in den letzten Runden in weite Ferne gerückt sind. Was bleibt, ist eine top organisierte Meisterschaft, bei der Eröffnung, Siegerehrung und sogar die Transfers pünktlich waren. Dazu gab es mit Riga eine sehr schöne Stadt für die mitreisenden Begleiter und man war quasi mitten drin.

Weiterlesen: EM in Riga- Ein schönes Turnier, wenn nur die Ergebnisse nicht wären

Am vergangenen Montag startete die Weltmeisterschaften der Altersklassen u14 bis u18 in Uruguay. Auch dort ist Sachsen-Anhalt vertreten. Nathalie Wächter (Rochade Magdeburg) wurde als einzige Deutsche vom Bundesnachwuchstrainer für diese Meisterschaft nominiert und geht als 26. der Startrangliste ins Rennen. Nach gut einem Drittel der Runden steht Nathalie bei 1,5 Punkten. Alle Ergebnisse von ihr können hier verfolgt werden. Die Landesschachjugend drückt Nathalie die Daumen und wünscht eine schöne Zeit in Südamerika.

Unsere Landesschachjugend war auch bei der vergangene Woche beendeten Jugendeuropameisterschaft vertreten. Mit Fiona Sieber startete die Bronzemedaillengewinnerin in der Altersklasse u18w. Mit 4,5 Punkten landete unsere stärkste Kaderspielerin durch eine Schlussrundenniederlage auf Platz 22 und wird damit sicher nicht ganz zufrieden sein. Fionas Einzelergebnisse sind hier zu finden.

Die WM in Brasilien ist beendet und Elina wieder gut in Deutschland gelandet. Nach einem verhaltenen Start und einem virusbedingten Aussetzen in der sechsten Runde legte Elina richtig los. Der Schlussspurt mit 4 Punkten aus fünf Runden bedeutet am Ende Platz 25 bei den Welttitelkämpfen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser guten Leistung.

Vom 21.-31.08.2017 finden in Poços de Caldas (280 km von Sao Paolo gelegen) die Weltmeisterschaften der u8 bis u12 statt. Unter den insgesamt acht Startern für Deutschland ist mit Elina Heutling (Schachzwerge Magdeburg) auch eine Starterin unseres Verbandes. Elina wurde als einzige Deutsche in der u12w vom Bundesnachwuchstrainer für die Welttitelkämpfe nominiert.

Weiterlesen: Weltmeisterschaft in Brasilien mit Elina gestartet

Die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2017 in Willingen sind beendet.

Mit einer (ziemlich langen) feierlichen Siegerehrung wurden am Samstag die Deutschen Meisterschaften beendet.

Betreuerteam Sachsen-Anhalt v.l.n.r. Rüdiger Schneidewind, Roland Katz, Dirk Michael, WGM Tatjana Melamed, Michael Zeuner, Fridolin Mertens, Norman Schütze


In zahlreichen Altersklassen setzten sich Favoriten durch, aber es gab wie üblich auch einige Sensationen.
Für unseren Landesverband gab es zwei Bronzemedaillen.

Weiterlesen: DJEM-Tagebuch (Tag 8 - 10.6.17)

Landesschachjugenversammlung v2

 

lotto toto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok