Corona stoppt Spielbetrieb erneut

Svenja BühneIn Anbetracht der guten ersten Turnierhälfte liefen die letzten drei Runden aus sachsen-anhaltinischer Sicht eher enttäuschend. Tragische Heldin des heutigen Tages war dabei Svenja Hoffmann, die in der U10w ein sehr starkes Turnier spielte und in der letzten Runde an Brett 1 platznehmen durfte. Durch ihre Schlussrundenniederlage gegen die überzeugende Deutsche Meisterin Lisa Sickmann (7/7 Punkte) wurde sie leider auf Platz 5 zurückgeworfen und begrub damit die Hoffnungen auf eine zweite Medaille für Sachsen-Anhalt. Dennoch ist anzumerken, dass sie insgesamt ein sehr gutes Turnier spielte und starkes Schach zeigte! Die zweite Starterin in der Altersklasse, Laura Rössling, holte insgesamt 3,5/7 Punkte und spielte damit ebenfalls ein gutes Stück über ihren Erwartungen. Herzlichen Glückwunsch an beide Mädchen zu einem guten Turnier!

Bei den gleichaltrigen Jungen in der U10 lief in den letzten beiden Tagen überhaupt nichts mehr - 0/3 die ernüchternde Bilanz für jeden der drei Starter. Jakob holte insgesamt 3/7, während Marius und Hendrik am Ende 1,5 Punkte auf ihrem Konto hatten. Damit kann so richtig keiner drei zufrieden sein, obwohl Hendrik seinen Setzlistenplatz in etwa bestätigte. Aber da war bei allen mehr drin.

In der U12w war Mia Schwenke bis zur letzten Runde ungeschlagen, verlor dann allerdings gegen die Setzlistenerste und landete mit 4/7 Punkten im vorderen Mittelfeld. Bei Sarah Heutling lief es das ganze Turnier über unglücklich und sie konnte, obwohl sie gutes Schach spielte, leider nur 1,5/7 Punkte holen. Und obwohl beide Mädchen ihren Setzlistenplatz bestätigten, werden beide auch nicht ganz zufrieden sein.

Die drei Starter in der U12 spielten ebenfalls ein durchwachsenes Turnier. Setzlistendritter Sebastian Haubold konnte seiner Mitfavoritenrolle nicht gerecht werden verlor nach seiner Auftaktniederlage noch einmal in der vorletzten Runde. Am Ende landete er mit 4,5 Punkten auf Rang 10. Sein Bruder Christian spielte hingegen ein gutes Turnier. Trotz einer Niederlage gegen seinen Bruder holte er 4/7 Punkte und konnte seinen Setzlistenplatz leicht verbessern. Der Dritte im Bunde, Valentin Udelnov, startete mit starken 3,5/4, holte allerdings in den letzten drei Runden nur noch ein Remis. Am Ende landete er im oberen Teil der Tabelle, was insgesamt auch in Ordnung ist.

Alles zusammen genommen ein normales Jahr für Sachsen Anhalt - eine Silbermedaille (Elina Heutling), ein 5. Platz (Svenja Hoffmann), viele gute Partien und natürlich auch viele verpasste Chancen. Wie immer könnt ihr alle Ergebnisse unseres Verbandes hier nachlesen. Außerdem bedanken möchte ich mich bei Vinzent Spitzl, meinem Trainerkollegen vor Ort, den Heimtrainern der jüngeren Spieler (Andre Gordon, Andreas Mann, Bernd Müller und Michael Zeuner) und den mitreisenden Eltern, allen voran unseren Delegationsleitern Burkhard Voigt und Thomas Heutling.

Tatjana Melamed
Landestrainerin

LauraSarahValentin

Kinderschach

 

lotto toto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.