ZwergeDas internationale U8-Turnier von Sebnitz ist nicht nur die inoffizielle deutsche Meisterschaft, sondern traditionell auch Ursprungsort von großen Schachkarrieren. Unter anderem wurde das Turnier bereits von einem gewissen Vincent Keymer gewonnen, der mittlerweile die Schach-Weltspitze aufmischt. Mit diesem Wissen und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen und Stolz fuhren in diesem Jahr vier Spieler der Schachzwerge Magdeburg in die Sächsische Schweiz. Mit dabei waren Richard Dreifke, der sich sogar ohne Eltern nach Sebnitz traute, die beiden Kaderspieler Lotte Nönnig und Mats Goecking sowie Kita-Schachzwerg Johannes Rössling, der in die Fußstapfen seiner großen Schwester Laura treten wollte.

Ziel war es eigentlich den Punkteschnitt der letztjährigen Delegation von 3,5 Punkten pro Person zu erreichen, doch das konnte trotz jüngerer Teilnehmer sogar noch überboten werden. Sicherlich spielten dabei auch der Ausflug auf die Festung Königstein inklusive riesiger Eisbecher und die neue Freundschaft mit Felix aus Nordrhein-Westfalen eine wichtige Rolle in Sachen Motivation. Aber vor allen Dingen war es die Lernbereitschaft der jungen Schachzwerge, die ihnen viele Punkte einbrachte. Und derer bedurfte es auch, denn es wurden ca. drei Dutzend verschiedene Eröffnungen gespielt, von denen unsere Spieler vor allem an den ersten beiden Tagen noch ziemlich aus dem Konzept gebracht wurden. Sizilianer und Schotte werden mittlerweile auch im U8-Bereich immer häufiger und selbst d4-Eröffnungen kamen hin und wieder vor. Hinzu kam die Nervosität, die wie gewöhnlich ein paar Einsteller zur Folge hatte. So konnten unsere vier Spieler aus den ersten drei Runden insgesamt nur drei Punkte holen.

Mit intensivem Training und kleinen psychologischen Hilfestellungen gelang es unseren Kids jedoch ihr Punktekonto bis zur letzten Runde auf satte 13 Zähler hochzuschrauben. Und der Weg dorthin war nicht einfach. Eine Schiedsrichterin erkannte ein Matt an, was keines war, eine Mama half ihrer Tochter von außen bei der Zugwahl und wurde dafür zurecht von der Turnierleitung verwarnt. Ein Gegner zog bei einem Spiel zweimal hintereinander. Ärgerlich. Aber ein Eingreifen als Trainer war unmöglich, da nur die Spieler und Schiedsrichter in den Turniersaal durften.

Doch unsere Zwerge ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Mats (Platz 29) konnte sich großartige 4 Punkte aus 9 Runden erspielen, war aber damit noch nicht ganz zufrieden und geht umso motivierter ins nächste Jahr. Richard (Platz 48), der nur in der AG der Grundschule Bindfelde und nicht im Vereinstraining trainiert, sammelte in der letzten Runde noch seinen zweiten Zähler ein und erfüllte damit die Hoffnungen seines stolzen Papas. Johannes (Platz 35) holte ebenfalls vier Zähler und damit doppelt soviele Punkte wie seine Schwester Laura bei ihrem ersten Sebnitzturnier.

Das Sahnehäubchen setzte aber schließlich Lotte der Schachzwerge-Torte auf. Sie schaffte in der letzten Partie des Turniers eine Stellungswiederholung und holte sich damit hinter der schachverrückten Lila Rzadkowska aus Polen nicht nur den Pokal für den zweiten Platz in der Mädchenwertung, sondern mit stolzen 5,5 aus 9 und Gesamtplatz 15 auch den inoffiziellen Titel "Deutsche Meisterin U8w 2021".

Wir gratulieren unseren Schachzwergen zu dieser tollen Leistung und freuen uns auf das nächste Jahr. Detaillierte Berichte zu den einzelnen Tagen gibt es auf dem Schachzwerge-Blog.

Gavin Güldenpfennig
Trainer Schachzwerge Magdeburg

SiegerehrungTraining

Kinderschach

 

lotto toto

Anmeldung

LSJ-Termine

Keine Termine

Wer ist online

Aktuell sind 227 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.